FGH bringt Weihnachsstimmung nach Herford

Veröffentlicht am 7. Dezember 2011 von Gastautor
Kategorien: Schule
Tags: , ,

Am 3. Dezember 2011 war es mal wieder soweit: Das alljährliche Weihnachtskonzert des FGH fand um 18:00 Uhr in der Münsterkirche in Herford statt. Vertreten waren der Quintaner- und Sextanerchor unter der Leitung von Frau Horst de Cuestas, das Blockflöten-Ensemble unter der Leitung von Herrn Jahns, der Mittelstufenchor unter der Leitung von Herrn Kardas sowie das Orchester und die Big Band unter der Leitung von Frau Scheel.

Schon eine halbe Stunde vor Beginn herrschte ein reger Andrang und in den vorderen Reihen war schon bald kein einziger Platz mehr zu finden. Während sich die Zuschauerinnen und Zuschauer, bei denen es sich zumeist um Angehörige der Chormitglieder handelte, auf ihre Plätze begaben, trafen die Chormitglieder letzte Vorbereitungen und einige stimmten schon fleißig ihre Instrumente ein. Währenddessen war Herr Krawinkel sehr damit bemüht, mit höchster Präzision zwei Kameras aufzubauen, um auch ja jede einzelne Sekunde des bevorstehenden Spektakels für die Nachwelt festzuhalten.

Als die Kirche zum größten Teil gefüllt war und der Chor alles aufgebaut hatte, verstummten auch nach und nach die angeregten Gespräche im Publikum, sodass Frau Horst de Cuestas pünktlich um 18:00 Uhr das Wort ergreifen und die Veranstaltung schließlich eröffnen konnte:

„Ich hoffe, dass die heutigen Lieder Weihnachten in unsere Herzen tragen werden.“

Nach einer kurzen Begrüßungsrede konnte Frau Horst de Cuestas dann auch schon unmittelbar in ihre Rolle als Dirigentin schlüpfen. Was das Konzert besonders interessant gemacht hat, war, dass es durchaus sehr abwechslungsreich war: So gab es schönen Gesang der verschiedenen Chöre, dann stellte jedoch auch einmal der Flötenkreis sein Können unter Beweis, und manchmal wurde der Gesang mit den entsprechenden Instrumenten kombiniert. Auch einige Lehrkräfte trugen tatkräftig zu einer guten Unterhaltung bei: So sangen Herr Scheibe-Hoppmann und Frau Brockmeier jr. in dem Chor mit und Herr Kardas spielte Klavier. Gespielt wurden u. a. die Stücke „Cambridge Intrada“ von P. Sparke, „Macht hoch die Tür“, „Sunny Light Of Bethlehem“ und auch „Abendsegen“ aus der Oper „Hänsel und Gretel“. Es wurde schnell deutlich, dass die entsprechenden Gruppen ganze Arbeit geleistet hatten, denn sie lieferten ein fehlerfreies und schön anzuhörendes musikalisches Ergebnis ab, was uns alle das schlechte Wetter draußen vergessen ließ. Gegen Ende der Veranstaltung gab es noch ein kleines, aber herzliches Weihnachtsgebet des Pastors, in dem er gerade zur Weihnachtszeit zu mehr Nächstenliebe aufrief. Nach einem „Vater Unser“ wurde dann auch das letzte Lied angestimmt „An Englisch Christmas“, wobei auch das Publikum zum Mitsingen aufgefordert wurde.

Unter tosendem Applaus endete schließlich das Weihnachtskonzert. Zuvor wurde aber noch zu einer kleinen Spende aufgerufen, damit die Musikarbeit am FGH auch so erfolgreich weitergeführt werden kann. Und tatsächlich klimperten daraufhin auch schon die Münzen und es wurde eifrig gespendet – wohl auch ein Zeichen dafür, dass den Zuschauerinnen und Zuschauern die Vorstellung sehr gefallen hat.

Mit weihnachtlich erwärmten Herzen verließen die Leute schließlich die Kirche.

*