Der USA-Blog - Anreise

Anreise nach Logan

Veröffentlicht am 25. März 2012 von Gastautor
Kategorien: Klassenfahrt, Kultur & Freizeit, Schule, Top-Themen
Tags: , ,

Am 25.03.2012 um 3:45 Uhr war es endlich soweit! Nach monatelanger Vorfreude ging es mit dem Bus endlich Richtung Düsseldorf. Kurz nachdem wir losfuhren vom Theaterplatz Herford, wurden wir von einem besoffenen Fußgänger begleitet. Diesen konnten wir jedoch souverän abhängen und somit stand unserer Reise nichts mehr im Wege.Im Morgengrauen erreichten wir den Flughafen und waren vor lauter Aufregung nicht einmal sonderlich müde. Wir waren 3 Stunden vor Flugbeginn dort, was uns anfangs sehr viel erschien, sich jedoch als genau passend für so eine große Gruppe erwies. Zuerst gingen wir zum Check-In, um unsere Bordkarten abzuholen und unser Gepäck abzugeben. Dort bekamen manche von uns (z.B. Nadine B.) durch Systemfehler Probleme, wobei andere (z.B. Lukas W.) trotz übergewichtiger Koffer einfach problemlos die Reise fortsetzen konnten.

Danach durften wir uns in die nächste Warteschlange einreihen, in der es zur Sicherheits-Kontrolle ging. Da wir alle reichlich Verpflegung von Mutti mitbekommen haben, musste diese jedoch noch vor der Kontrolle verzehrt oder vernichtet werden. Nach der Kontrolle konnte man sich diese aber wieder neu kaufen(!). Mittlerweile war es bereits 8:15 Uhr und bis zum Abflug war es nur noch ca. 1 Stunde. Diese Zeit überbrückten wir mit letzten Einkäufen für den Flug und kleinen Pläuschen mit unseren Kameraden. Auf dem Weg zum Flieger wurde eine von unserer Gruppe durch den langen Arm des Gesetzes separiert und gefilzt. Im Flieger nahmen wir unsere Plätze ein und konnten durch Platztausche neben dem Partner unserer Wahl sitzen.

Dann begann der lange (10-stündige) Flug nach Atlanta, Georgia, was jedoch nicht unser endgültiges Ziel sein sollte, sondern nur ein Zwischenstopp auf dem Weg nach Logan in Utah. Auf diesem Flug war das erste was wir angeboten bekamen eine warme Mahlzeit, bei der man wählen konnte zwischen Chicken, Chicken Salad und Pasta. Diese drei äußerst deliziösen Mikrowellen-Gerichte waren nicht jedermanns Geschmack, wobei Pasta sich jedoch als das Leckerste erwies (Tipp für die nächste Utah-Gruppe ;)). Zwischendurch wurden reichlich Getränke ausgeschenkt und als letzte Mahlzeit bekamen wir Pizza mit Eis, welches wirklich lecker war und eine Art Entschädigung für die erste Mahlzeit darstellte. Kurz darauf leuchteten die Anschnallsignale auf, welche den Landeanflug einleiteten. Die Landung verlief nicht ganz so sanft wie der Rest vom Flug, da diese durch Luftlöcher die Herzfrequenz erhöhte.

Sicher auf amerikanischen Boden angelangt, machten wir uns auf den langen Weg zur Border Control (amerikanische Grenzkontrolle). Vor dieser hatten die meisten von uns Respekt und waren unsicher und angespannt, aufgrund von Unwissenheit über den Ablauf der Prozedur. Diese wurde aber von allen problemlos absolviert und somit war es allen erlaubt, die USA zu betreten.

Daraufhin mussten wir unsere Koffer für ganze 2 Minuten entgegennehmen, um sie bei der gleichen Airline wieder abzugeben. Dann durften wir uns wieder hinten in eine Warteschlange anstellen. Und schon wieder durften wir unsere (am Flughafen) gekauften Getränke wegschmeißen oder austrinken. Nachdem wir das getan hatten, mussten wir unsere Schuhe, Jacken, Gürtel und Wertgegenstände ablegen und bekamen das Vergnügen den in Deutschland heiß diskutierten Nacktscanner am eigenen Leib zu testen (Ergebnis: Tut nicht weh). Um das weit entfernte nächste Gate zu erreichen, benutzten wir den sogenannten „Sky Train“. Es folgte eine 2-stündige Wartezeit, in der viele von uns sich ein Heiß- oder Kaltgetränk (*Werbung*: von Starbucks ©) genehmigten und/oder Karten spielten.

Auf diesem letzten Flugabschnitt, welcher 4 Stunden dauerte, hatte jeder von uns sogar einen kleinen Monitor am Vordersitz. Dadurch konnte man sich beispielsweise kostenlos das amerikanische Fernsehprogramm gönnen. Diesmal war die Fluggesellschaft jedoch geiziger mit ihrer gratis Nahrung und wir bekamen nur ein paar kühle Getränke (auf Wunsch mit viel Eis) mit ein paar Erdnüssen oder Mini-Bretzeln. Die Landung auf diesem Flug verlief, anders als beim ersten Flug, ohne Turbulenzen.

Am Airport Salt Lake City in Utah angekommen, machten wir uns auf den Weg Richtung Gepäckausgabe, wo wir mit einem großen Banner von unseren Gastfamilien freundlich in Empfang genommen wurden. Anschließend machte sich jeder mit seinen Koffern und der Gastfamilie auf den Weg nach Logan, wo wir von nun an die nächsten 4 Wochen wohnen würden. Während der 1 ½-stündigen Autofahrt konnte man erste Gespräche führen und Eindrücke von der Familie gewinnen.

Fazit: Die 24-stündige anstrengende Anreise haben alle gut überstanden und sind heile in ihrer Gastfamilie angekommen. Auf hoffentlich 4 ereignisreiche und unterhaltsame Wochen!

In diesem Sinne:

See you later,

Tim Klimas & Lukas Wietfeld

*