Der USA-Blog - Tag 8+9

Frisco! Here we come!

Veröffentlicht am 3. April 2012 von Gastautor
Kategorien: Klassenfahrt, Kultur & Freizeit, Schule
Tags: , ,

Nachdem wir am Flughafen in Salt Lake City etwas länger bei der Sicherheitskontrolle zugebracht haben, konnten wir so, ohne jegliche Wartezeit, direkt in den Flieger steigen (scheinbar auf die Sekunde genau berechnet ;)).

Am Flughafen in San Francisco standen dann schon direkt zwei Shuttlebusse bereit, von denen uns einer auch auf schnellstem Wege zum „Fort Mason” (unserem Hostel) transportiert hat, der andere jedoch zunächst zu einem ganz anderen Ort – später fanden dann aber doch noch alle zum richtigen Hostel.
Auf der Fahrt durften dann auch alle erstmalig die steilen Straßen San Franciscos kennenlernen – wer ein echter Achterbahnliebhaber ist, kam da auf seine Kosten.

Das Hostel selbst, gelegen an der „Fisherman’s Warf”, war – hingegen mancher Vermutung – besser als erwartet: Die Lage in direkter Nähe der Piers und mit bestem Blick auf Alcatraz sowie die Golden Gate Bridge war umwerfend. Am Abend konnten wir daraufhin gleich eins der ersten Highlights, den Pier 39, mit seinen kalifornischen Seelöwen und allerhand schnuckeligen Geschäften (u.a. das Hard Rock Café) erkunden.

Auf dem Rückweg wurden wir unglücklicherweise noch der Duftwolke eines Stunks (Stinktier -.- ) ausgesetzt. Unsere Jacken scheinen diesen unverwechselbaren Gestank förmlich angezogen zu haben.

2 Tag

Wir konnten bei bestem Wetter die Golden Gate Bridge, ganz ohne Nebel, bewundern. Obwohl es nicht sehr lauschig an einer 6-spurigen Autobahn war, haben wir den Ausblick auf die Stadt genossen. Als wir es dann alle aus dem etwas überfüllten Bus geschafft haben, konnten wir im Golden Gate Park in Kleingruppen den süßen „Japanese Tea Garden”, das „De Young” Kunstmuseum (sogar umsonst!) oder zB. die „Academy of Sciences” besuchen.

In der Nachmittagssonne, bei einer frischen Brise, haben wir uns daraufhin die „Painted Ladies” angesehen. Hier bewunderten die einen den Anblick dieser urigen, bunten Gebäude sehr, den anderen sagte diese Attraktion nicht so sehr zu.

 

 

Am Abend ging es dann endlich zum „Union Square” mit seinen unzähligen „Label Stores” . In den darauf folgenden Stunden wurden die Kreditkarten schließlich ordentlich zum Glühen gebracht. Ohne Abendessen, aber mit vollen Tüten, kam wir dann schlussendlich total erschöpft am Hostel an und fielen in unsere Betten.

Herford vs. San Francisco —- Halbzeit

Von Anna, Malina & Claudia

*