Fly me to the Moon! (Bericht 7)

Veröffentlicht am 22. März 2015 von Gastautor
Kategorien: Klassenfahrt, Schule

SENSATION! Zwei deutsche Lehrerinnen und ein amerikanischer Lehrer betreten die Mondoberfläche!

Ein kleiner Schritt für Frau Knop, aber ein großer Schritt für das FGH!!!!!…. Klingt doch gut, oder nicht?

137444main_flare_image1_high(Dieses Bild stammt von nasa.gov)

Der aufmerksame Leser denkt sich jetzt: Ach, noch so’n Bericht über das Space Dynamics Lab! – Aber weit gefehlt!

Am Samstag waren Frau Knop, Frau Bromund und Mr. Mudrow zwar nicht auf dem Mond (DAS würde die NASA dann doch nicht erlauben.), aber in Idaho an einem Ort der „Craters of the Moon“ genannt wird, da dort Vulkangestein so durch Meteoriteneinschläge mit Kratern versehen wurde, dass es wirkt, wie eine Mondlandschaft.

IMG_5041

Der Zugang wirkt zunächst noch recht unspektakulär, aber wenn man dann weiter reinläuft, dann muss man sich nur noch die vereinzelt wachsenden Bäumchen und Büsche wegdenken, und schon ist man auf einem ganz anderen Planeten:

IMG_5027

Wir waren ziemlich beeindruckt, und auch das Laufen auf diesem Gestein fühlt sich sehr seltsam an, da es poröses, leichtgewichtiges Lavagestein ist. Frau Knop hat damit fast schon etwas Schwereloses:

IMG_5033

Danach ging es weiter zu den Shoshone Falls, auch „Niagarafälle des Westens“ genannt. Man findet sie am Ende einer tiefen Schlucht des Snake River. Ein Teil dieser Schlucht sieht aus, als wäre man in einer Dinosaurierwelt gelandet:

IMG_5067

Die Wasserfälle selber haben aufgrund des milden Winters leider z.Zt. nicht so viel Wasser wie wir es gerne gehabt hätten, aber trotzdem ist es eine beeindruckende Felsformation.

IMG_5086 IMG_5101

(Mr. Mudrow an den Shoshone Falls)

 

Zum Schluss noch ein paar lustige Wolkenformationen, die irgendwie an ein Sofa und einen Düsenjet erinnern:

IMG_5044 IMG_5048

 

*