Tiger, Tiger, burning bright… (Beitrag 8)

Veröffentlicht am 23. März 2015 von Gastautor
Kategorien: Klassenfahrt

Außenreportage 1: Zoo, Salt Lake City.

So, mit freundlicher Genehmigung von Jonas: Das Such-den-Eisbär-Bild:

20150321_214048

Gerne hätte er uns auch Fotos von „Amerikanern hinter Gittern“ gegeben – aber es war leider nicht erlaubt, seinen Austauschpartner in einen leeren Käfig zu stecken. (Hätte Jonas aber für uns gemacht 😉  )Als Bildungsbeitrag können wir hinzufügen, dass Tiger unglaublich laut Gähnen – man sollte meinen, dass das ein Brüllen sein soll, aber eigentlich ist der Tiger nur faul… 🙂

20150321_215057

Und echt frech sind hier die Giraffen: Da denkt man an nichts Böses, und SCHWUPPS – schon schnubbelt da eine an einem rum… Wer weiß, wer weiß, wir glauben fest, dass das ein neuer Taschendiebtrick ist! 😉

IMG_0024

Außenreportage 2: Zoo usw., Salt Lake City:

– Bericht von Louisa, Tag 8&9 -Nach unserem Freitag an der Uni gingen Jonas, Frau Knop und ich mit unseren Gastfamilien erst einmal mexikanisch essen – quasi als Wochenausklang.
Waehrend wir eine – mit leerem Magen – gefuehlte Ewigkeit auf unseren Tisch warten mussten, schauten wir uns mit unseren Gastgeschwistern in einem Sportshop um, wo ich sehr beeindruckt(?) und auch etwas geschockt darueber war, dass man dort einfach nach Lust und Laune jede Art von Schusswaffe erwerben kann. Passenderweise war genau an diesem Abend Ladysnight (das Angebot haben wir natuerlich NICHT genutzt!)…
Dafuer haben wir einige lustige Fotos mit/von diversen Gewehren machen koennen – auf jeden Fall eine Erfahrung wert!:)
Der Samstagmorgen begann erst einmal damit, dass, als ich aufstand, niemand aus der Familie zu finden war. Um 10 Uhr lagen alle noch in ihren Betten.
Ich fruehstueckte also alleine (was auch mal ganz nett war), waehrend der Rest nur langsam zum Leben erwachte.
Als irgendwann dann alle aus ihren Betten gekrochen waren, sind wir auch direkt nach Salt Lake City aufgebrochen – die Mehrheit ohne Fruehstueck (welches dann aber sofort mit Lunch bei McDonalds ersetzt wurde).
In Salt Lake angekommen besuchten wir zuerst den „Utah’s Hogle Zoo“, der zwar recht klein, aber wirklich schoen ist (am Besten waren meiner Meinung nach die Elefanten und die Tiger 🙂 Fotos: siehe oben ).
Im Anschluss fuhren wir dann weiter zu einem in Utah anscheinend sehr bekanntem Diner, um unser ‚richtges Lunch‘ zu haben – Sandwiches, Burger oder Mac and Cheese. Es war wirklich sehr sehr gut!
Den spaeten Nachmittag verbrachten wir dann noch in einer grossen Mall in Downtown Salt Lake, anschliessend fuhren wir wieder zurueck nach Logan, wo wir noch Dinner hatten und dann nach einem langen Tag alle gut schlafen konnten.
Am Sonntag fuhren wir nach reichlich Schlaf brunchen. Angekommen mussten wir erst einmal eine ganze Weile auf unseren Tisch warten, aber das hat sich vollkommen gelohnt, da (jedenfalls mein Pancake und soweit ich weiss auch das Essen von allen anderen) wirklich lecker war:
DSC_0423
Anschliessend sind wir dann noch in einem Store einkaufen gegangen, zu dem nur Clubmitglieder Zutritt hatten; das war schon sehr befremdlich.. 🙂 Allerdings gab es dort dann alles zu kaufen, was man sich nur vorstellen kann: Handys & Laptops, Schmuck und natuerlich auch allerlei Lebensmittel (in Familien-Großpackungen).
Nach einer kurzen Pause mit Jonas und meiner Gastfamilie sind wir dann noch zu einer kleinen Wanderung in die nahen Berge aufgebrochen – die Aussicht ueber Logan war wirklich grandios!
Zum Abendessen gab es dann einen anscheinend typisch amerikanischen Pie mit Hackfleisch, Bohnen, Mais und Pilzen, ueberbacken mit Kartoffelbrei (hoert sich seltsam an, war aber lecker) und Kaese.
So endete dann ein entspanntes und schoenes Wochenende, aus dem wir heute, am Montag, alle mehr odwer weniger ausgeruht zurueck in die Schule gekommen sind. 🙂

Zur gleichen Zeit:

Außenreportage 3: Planetarium, Salt Lake City:

Mit freundlicher Genehmigung von Till:

IMG-20150323-WA0001

Während die Lehrer für eine Erfahrung „off this world“ bis nach Idaho gefahren sind, wählte Till die naheliegendere Variante im Planetarium von Salt Lake City. Hier kann man nicht nur trockene Fakten nachlesen, sondern auch mit künstlichen Blitzen herumspielen (siehe oben).

Außenreportage 4: Antelope Island, Salt Lake City.

Tobi’s World:

Am Samstag stand ein großer Trip quer durch Utah an!
Früh am Morgen ging es mit dem Auto zum großen Salt Lake. Doch bevor es richtig losging, wurde jeder an der Tankstelle mit 1,5 Liter Bechern zu trinken ausgestattet, um der Hitze entgegen zu wirken. Nach einer knappen Stunde Autofahrt erreichten wir schließlich die „Antelope Island“, eine Insel mitten im Salt Lake, die mehrere hundert Buffaloes beherbergt. Die Buffaloes waren alles andere als schüchtern und liefen munter neben unserem Auto her.

20150321_204104

Um sich einen Eindruck von der Insel und dem Salt Lake zu verschaffen, sind wir auf einen hohen Berg gestiegen. Völlig verschwitzt und abgekämpft haben wir dann die gigantische Aussicht genossen (siehe Bilder).

20150321_200040

     20150321_195755 20150321_195626
Danach ging es weiter nach Park City, südöstlich von Salt Lake City. Park City ist mit das größte Skigebiet in Utah. Und obwohl wir in der Hitze eingegangen sind, gab es immernoch hunderte Skilustige, die vermutlich die letzten Tage zum Skifahren ausgenutzt haben. Nach einer kurzen Führung durch die schönsten Straßen und dem Olympia Park von Park City ging es nach anschließendem Lunch weiter nach Midway, südlich von Park City. Die eigentlich unauffällige kleine Stadt bietet ein unglaubliches Naturphänomen. Zwölf heiße Quellen stehen den Besuchern zur Besichtigung zu Verfügung. In der größten Quelle kann man bei angenehmen 34° C Wassertemperatur und leiser Musik entspannen. Leider blieb uns nicht genug Zeit dafür.
Auf Grund der Hitze gab es am Ende des Tages Eis für die ganze Familie. Das Eis war das beste, was ich je gegessen habe! Danach ging es wieder zwei Stunden zurück nach Logan. Was für ein interessanter Tag!

In der sky view highschool darf ich jeden Tag einen kleinen Teil der Deutschstunde übernehmen. Wir konjugieren dann zusammen Wörter und schreiben lustige Dialoge. Es macht riesen Spaß, den Schülern beim Deutsch lernen zu zugucken. Viele von ihnen möchten irgendwann auch mal nach Deutschland reisen.
Weitere Berichte und Aktivitäten folgen.

 

*